Pestalozzi-Mittelschule Oberasbach

 

Datenschutz

 

Datenschutz geht zur Schule

 

 Mittelschule Oberasbach setzt auf Aufklärung,

 

auch dann, wenn es um den Datenschutz im Internet geht. Denn besonders für die jugendliche Zielgruppe halten die sozialen Netzwerke im Internet eine Reihe von Gefahren bereit.

Per Handy und Computer sind viele Jugendliche ständig online, senden Nachrichten und stellen ungefiltert sehr persönliche Informationen oder Fotos ins Netz. Leider denken die meisten nicht darüber nach, dass diese Daten für jeden einsehbar und vor allem dauerhaft im Internet verfügbar sind.

 

Für dieses Gefahrenpotenzial hat die Mittelschule Oberasbach ihre Schüler nun mit Unterstützung des Berufsverbandes der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD e. V.) sensibilisiert. Hierzu gingen Herr Patric Rudtke von der DANES GmbH, Herr Walter Biller von Biller Dienstleistungen und Herr Sascha Kuhrau von der a.s.k. Datenschutz & Unternehmensentwicklung für zwei Tage an die Mittelschule Oberasbach und hielten entsprechende Schulungen in den Jahrgangsstufen 5 bis 9.

 

„Die Jugendlichen müssen lernen, wie sie im Internet die Kontrolle über ihre Kontakte behalten können. Und wie sie verhindern, dass andere über sie Bescheid wissen, von denen sie das nicht wollen. Auch was zu tun ist, wenn sich die Sache erst einmal aufgeschaukelt hat", erklärt Jürgen Knorz, Rektor der Mittelschule Oberasbach, die weitere Motivation. „Die Veranstaltung war ein voller Erfolg. Alle Schüler waren bei der Sache und haben sich mit Berichten über persönliche Erfahrungen und interessanten Fragen rege beteiligt", berichtet Patric Rudtke, zweiter Sprecher des Arbeitskreis Schule des BvD.

 

Weitere Informationen zur Initiative "Datenschutz geht zur Schule" finden Sie im Internet unter https://bvdnet.de/ak-schule.html