Pestalozzi-Mittelschule Oberasbach

 

Coaching

 

Schülercoaching

 

Hauptschüler haben es oft schwer,

einen Ausbildungsplatz ihrer Wahl zu finden.

Vor allem, wenn das Abschlusszeugnis nicht

besonders gut ausfällt.

 

 

 

 

Hauptschüler ohne Abschluss haben noch viel weniger Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

 

Deshalb versuchen die Hauptschulen im Landkreis Fürth alle, ihre Schüler so gut wie irgend möglich zu qualifizieren und auf die Berufs- und Arbeitswelt vorzubereiten.

 

Aus diesem Grund gibt es im Landkreis Fürth seit etwa eineinhalb Jahren Schülercoaches.

Dieses Projekt hat drei Ziele:

 

-          das Selbstwertgefühl der Schüler zu stärken

 

-          die Jugendlichen zum Lernen zu motivieren

 

-          bei der Praktikumsplatz- oder Ausbildungsplatzsuche zu helfen.

 

Dabei sollen Coaches nicht in erster Linie Nachhilfelehrer sein, sondern die Schüler durch Anerkennung, Ermutigung und Motivation auf der emotionalen Ebene stärken. Wichtig ist die Persönlichkeitsbildung der Schüler, ohne dabei Eltern und Lehrern Konkurrenz zu machen. Coaches können die Schüler bei der realistischen Einschätzung ihrer Berufsziele, bei der Suche nach einem Praktikumsplatz, der Bewerbung und bei Vorstellungsgesprächen unterstützen.

 

Zum Schülercoach ist jeder Erwachsene geeignet, der Interesse an Jugendlichen, Optimismus, Einfühlungsvermögen, Toleranz, Geduld und natürlich freie Zeit hat. Aber nicht nur die Jugendlichen profitieren von dieser Arbeit. Die Coaches leisten einen wichtigen Beitrag zur Zukunftssicherung, indem sie dazu beitragen, Jugendliche vor der Arbeitslosigkeit und all ihren negativen Begleiterscheinungen zu bewahren. Außerdem können sie selbst wertvolle Erfahrungen im Umgang mit jungen Menschen, Schule, Ausbildung und Arbeitsmarkt machen.

 

Bei ihrer Arbeit werden die Coaches nicht allein gelassen. Im Moment ist eine Schulung geplant  und Supervisoren sollen die Arbeit begleiten.

 

In Oberasbach hat die Schule vor einem Jahr die ersten Coaches gewinnen können. Inzwischen ist die Gruppe auf 10 Mitglieder angewachsen, die sich  mit sehr viel Engagement um 12 Jugendliche der 8. und 9. Klassen kümmern. Die Schulleitung, die Kollegen und auch die Stadtverwaltung stehen voll hinter dieser Arbeit. Auch der Bürgermeister, Herr Allar, hat für Wünsche oder Vorschläge, die der Unterstützung dienen, stets ein offenes Ohr.

 

Nach den Zwischenzeugnissen werden neue Coaches gesucht, die Schülern der 7. Klassen helfen können, denn je früher die Hilfe beginnt, desto nachhaltiger ist sie.

 

Inge Paulus

 

Tel. 0911/69 19 53

 

inge.paulus@gmx.de