Pestalozzi-Mittelschule Oberasbach

 

AG Holzwurm

 

Aus einer Pressemitteilung der Stadt Oberasbach vom 10. Mai 2013:

 Schüler schreinern in ihrer Freizeit Möbel für die Mittelschule

 

17 Bänke und 2 Tische aus massivem Buchenholz gehören bald zum Inventar der Pestalozzi-Mittelschule. Die Möbelstücke wurden jedoch nicht gekauft, sondern von Schülern in ihrer Freizeit selbst „geschreinert“. Für diesen „Auftrag“ reichte der Werkraum der Schule nicht aus, die Schreinerei Sörgel in Großweismannsdorf stellte die Werkstatt zur Verfügung.

Sieben Arbeitseinsätze mit je 4 Stunden seit Ende Februar leisteten Leon Weber, Luca Meyer, Martin Hannuschka und Etem Yazar in ihrer Freizeit

Auch die Vorplanung mit Konstruktionszeichnungen übernahmen die Schüler.

Der Zuschnitt, das Fräsen, Hobeln und Schleifen sowie schließlich die Lackierung waren die Arbeiten, die sie dann unter Anleitung von Schreinermeister Norbert Ströbel und Projektleiter Mathias Zöllmer, seines Zeichens Schulsozialarbeiter an der Pestalozzi-Mittelschule, ausführten.

Dass sie mit Eifer dabei waren und ein Talent für Schreinerarbeiten haben, sieht man am Ergebnis.

 

Die Schüler der Mittelschule demonstrieren zusammen mit Schreinermeister Norbert Ströbel (vierter v.r.) in der Werkstatt in Großweismannsdorf ihre Arbeitsweise.

Oberasbachs Erste Bürgermeisterin Birgit Huber, Rektor Jürgen Knorz (zweiter v.r) und Projektleiter Mathias Zöllmer (4.v.l.) sehen interessiert zu.

Rektor Jürgen Knorz zeigte sich bei der Präsentation der Werke in der Schreinerei sichtlich stolz auf seine Schüler. Er war erfreut, dass die Berufsorientierung – ein Alleinstellungsmerkmal der Mittelschule – hier in der Praxis gezeigt werden konnte.

Die selbst erstellten Möbel werden von allen Mitschülern sehr geachtet, es gebe keine Beschädigungen an den Möbelstücken, die vor 3 Jahren gefertigt wurden, so Jürgen Knorz.

Oberasbachs Erste Bürgermeisterin Birgit Huber überzeugte sich vor Ort selbst, dass der Zuschuss der Stadt zum Projekt gut angelegt wurde. Sie zollte den Schülern großen Respekt für ihren Einsatz und dankte auch dem Schreinerei-Inhaber Norbert Ströbel, dass er wieder seine Räumlichkeiten zur Verfügung stellte.

 

Die „Lieferung“ erfolgt noch vor den Pfingstferien. Das neue Mobilar wird verwendet für die Aula und den Ganztagesbereich der Schule.

Die Materialkosten von ca. 2500 € wurden von der Stadt Oberasbach bezahlt – darunter auch Sicherheitsschuhe für die Schüler.

Den Personalkostenaufwand übernahm die Regierung von Mittelfranken.